E-Scooter mit Straßenzulassung

Seit Sommer 2019 dürfen E-Scooter mit Straßenzulassung und Versicherungsplakette nun endlich auch in Deutschland legal gefahren werden. Solange die E-Scooter folgende Voraussetzungen erfüllen, dürfen Scooter mit ABE (Allgemeine Betriebserlaubnis) seit dem 15.6.2019 zugelassen werden.

Voraussetzungen für eine Betriebserlaubnis:

  • 20 km/h Höchstgeschwindigkeit (+10% Toleranz)
  • Sie dürfen die maximale Nennleistung von 500 Watt nicht übersteigen
  • Sie müssen über zwei abgenommene Bremsen & eine Beleuchtungsanlage verfügen  
  • Auf der Liste der zugelassenen Elektrokleinstfahrzeuge aufgeführt sein (zum KBA)

Solange die oben aufgeführten Punkte erfüllt wurden, darf man ab dem 14. Lebensjahr einen solchen E-Scooter ohne Führerschein fahren. Dabei besteht, im Gegensatz zu einem Motorroller/Mofa/Moped, keine Helmpflicht. 

Jeden Monat kommen viele neue E-Scooter mit Straßenzulassung auf den Markt. Daher haben wir die wichtigsten auf dieser Seite zusammengefasst.

E-Scooter Bestenlisten

Nachfolgend haben wir die besten E-Scooter in die jeweiligen Kategorien eingeordnet. Klickt einfach auf die für euch relevante Kategorie und sucht euch ein Modell raus, das für euch spannend ist. Ihr findet dort dann auch den gesamten Testbericht zu dem ausgewählten Modell sowie einen stets-aktuellen Preisvergleich, bei vielen Händlern.

Bestenliste unter 500 Euro

Technische Daten
  • Leistung: 300 Watt
  • Reichweite: 30 Kilometer
  • Akku: 36 V 7,65 Ah
  • Reifen: 8,5 Zoll Luftreifen
  • Gewicht: 12,5 Kilogramm
  • Traglast: 100 Kilogramm
  • Geschwindigkeit: 20km/h
  • Listenpreis: 399 €
Vorteile
  • Komfortable 8,5 Zoll Luftreifen
  • Hohe Ersatz- und Zubehörteileverfügbarkeit
  • Geringes Gewicht
  • App-Anbindung
Nachteile
  • Faltmechanismus quietscht und knarzt gerne

EWA 6000 EKFV

(ausschließlich bei LIDL und nicht immer verfügbar)

Technische Daten
  • Leistung: 350 Watt
  • Reichweite: 22 Kilometer
  • Akku: 36 V 7,5 Ah
  • Reifen: 8,5 Zoll Honeycomb
  • Gewicht: 14,5 Kilogramm
  • Traglast: 100 Kilogramm
  • Geschwindigkeit: 20km/h
  • Listenpreis: 290,03€
Vorteile
  • Neuer Faltmechanismus
  • Entnehmbarer Akku
  • Überarbeitete Akku-Anzeige
  • Super Preis-Leistung
Nachteile
  • Honeycomb anstatt Luftreifen

Technostar TES 200

Technische Daten
  • Leistung: 350 Watt
  • Reichweite: 25 Kilometer
  • Akku: 36 V 7,5 Ah
  • Reifen: 8,5 Zoll Honeycomb
  • Gewicht: 14,5 Kilogramm
  • Traglast: 120 Kilogramm
  • Geschwindigkeit: 20km/h
  • Listenpreis: 499 €
Vorteile
  • Hinterradfederung
  • Einkaufshaken eingebaut
  • Deutscher Hersteller
  • Übersichtliches Display
Nachteile
  • Hinteres Schutzblech stellt eine Schwachstelle dar
  • 8,5 Zoll Honeycomb Reifen mit Kammern
  • Rücklicht unschön platziert

Soflow SO4 Basic

Technische Daten
  • Leistung: 400 Watt
  • Reichweite: 25-30 Kilometer
  • Akku: 36 V 7,8 Ah
  • Reifen: 8,5 Zoll Luftreifen
  • Gewicht: 16,5 Kilogramm
  • Traglast: 120 Kilogramm
  • Geschwindigkeit: 20km/h
  • Listenpreis: 499 €
Vorteile
  • Robustes Fahrgefühl
  • App-Anbindung
  • Scheibenbremse vorne & hinten
  • Schnellladegerät
  • 400-Watt starker Motor
Nachteile
  • Schlechter Kundenservice mit ewig-langen Wartezeiten
  • Fast bis gar keine Ersatzteilverfügbarkeit auf dem Markt

ESA 5000 EKFV

(ausschließlich bei LIDL und nicht immer verfügbar)

Technische Daten
  • Leistung: 350 Watt
  • Reichweite: 22 Kilometer
  • Akku: 36 V 7,2 Ah
  • Reifen: 8,5 Zoll Honeycomb
  • Gewicht: 15 Kilogramm
  • Traglast: 100 Kilogramm
  • Geschwindigkeit: 20km/h
  • Listenpreis: 299 €
Vorteile
  • Große Community
  • Einfache Upgrade-Möglichkeiten
  • Hohe Ersatzteilverfügbarkeit
Nachteile
  • Faltmechanismus ist eine Schwachstelle
  • Unzuverlässige Batterie-Anzeige
  • 8,5 Zoll Honeycomb-Reifen

E-Scooter Versicherung

Jedes Elektrokleinstfahrzeug (E-Scooter) muss bei einer Versicherung versichert werden. Das jährlich-wechselnde Klebekennzeichen ist der Nachweis für eine solche Versicherung.

Faktencheck Versicherung:

  • Die Versicherung ist gesetzlich vorgeschrieben
  • Es kann zwischen einer Haftpflicht- sowie einer Teil-/Vollkaskoversicherung gewählt werden
  • Nur E-Scooter mit ABE können versichert werden
  • Das Klebekennzeichen ist der Nachweis einer vorhandenen Versicherung, die Farbe ändert sich jedes Jahr zum 1. März (Mopedsaison)
  • Zum großen Versicherungsvergleich geht es hier

E-Scooter müssen gesetzlich mindestens mit einer Haftpflichtversicherung versichert sein. Dadurch werden alle Schäden an Dritten bis zu einer festgeschriebenen Summe übernommen. Eine solche Versicherung kostet für ein Jahr (jeweils vom 1. März bis 28./29. Februar) um die 20-40 Euro, je nachdem ob es auch Fahrer unter 23 Jahren gibt. 

Unseren großen Versicherungsvergleich findest du hier: zum großen Versicherungsvergleich.

Da E-Scooter ab 14 Jahren gefahren werden dürfen, kannst du diese bei manchen Versicherungen auch bereits ab 14 problemlos versichern. Dies ist beispielsweise bei der Bayerischen möglich, bei anderen Versicherungen müssen ggf. deine Eltern den Versicherungsantrag stellen. Auch diesen Teilaspekt haben wir in unserem Versicherungsvergleich berücksichtigt.

Eine Versicherung kann Online oder vor Ort bei manchen Versicherungsnehmern abgeschlossen werden. Hierfür bedarf es nur der Fahrzeugidentifikationsnummer (FIN/VIN), dem Namen des Herstellers und der Datenbestätigung – diese bekommt man bei E-Scootern mit Straßenzulassung (ABE) immer neben der Anleitung mitgeliefert. 

Eine Haftpflichtversicherung deckt nur das “nötigste” ab, wie beispielsweise Unfälle. Wahlweise kann bei vielen Versicherungen auch eine Teil-/Vollkaskoversicherung zusätzlich abgeschlossen werden. Dann werden oftmals auch Sachschäden wie Vandalismus, Diebstahl, Wetterschäden, Wildunfälle o.ä. abgedeckt – dies lohnt sich insbesondere bei Rollern ab 500 Euro aufwärts. Meistens handelt es sich bei diesen Zusatzvereinbarungen um sogenannte “Teilkasko” mit einer Selbstbeteiligung von 150 Euro.

Menü