E-Scooter Sharing - Leihanbieter

Zurzeit kommen immer mehr E-Scooter Sharing Anbieter auf den Markt. In den meisten Städten kann man sich mittlerweile einen E-Scooter ausleihen. Wir haben die Scooter der unterschiedlichen Anbieter getestet, sodass ihr wisst, für welchen der Anbieter ihr euch entscheidet. 

Falls du dir stattdessen lieber einen eigenen Scooter zulegen möchtest, kommst du hier zur Übersicht.

Faktencheck Ausleihen:

  • Mindestalter: 18 Jahre
  • Zahlungsarten: i.d.R. Kreditkarten, manchmal auch PayPal
  • Leider benötigst du oftmals mehrere Apps, da die Verfügbarkeit der einzelnen Anbieter noch beschränkt sein kann.

Leider sind nicht in allen Städten alle Anbieter verfügbar, deswegen kannst du unten auch eine Großstadt auswählen. Ist deine Stadt nicht aufgeführt, kannst du dir einfach die passende(n) App(s) herunterladen und die Verfügbarkeit überprüfen.

Anbieter Check

Alle Anbieter in der Übersicht

  • Kosten: 1 Euro Entsperren und 19 Cent pro Minute
  • Zahlung: Kreditkarte, Google Pay, Apple Pay und PayPal
Erfahrung/Bewertung

Scooter fühlen sich vergleichsweise wackelig an und jegliche Bodenunebenheiten werden durch kleine Vollgummireifen ohne Federung direkt an den Fahrer weitergegeben.

  • Kosten: 1 Euro Entsperren und 20 Cent pro Minute
  • Zahlung: Kreditkarte, Google Pay, Apple Pay und PayPal
Erfahrung/Bewertung

Anbieter hat eine sehr hohe Verfügbarkeit und schmückt so förmlich das Stadtbild. Scooter lassen sich angenehm fahren und Bremsen sind gut eingestellt.

  • Kosten: 1 Euro Entsperren und 19 Cent pro Minute
  • Zahlung: Kreditkarte und PayPal

(16 Minuten kostenfrei)

Erfahrung/Bewertung

Mit die hochwertigsten Leihroller in Deutschland, da sie unter anderem über Blinker, einen Helm und eine insgesamt sehr robuste Bauweise verfügen. Auch die Verfügbarkeit ist sehr hoch.

  • Kosten: 1 Euro Entsperren und 15 Cent pro Minute
  • Zahlung: Kreditkarte und PayPal

(10 Minuten kostenfrei)

Erfahrung/Bewertung

Momentan sind die Leihroller von VOI die billigsten mit 15 cent pro Minute. Die Scooter basieren auf dem bewährten Modell von SXT: dem MAX – hier ist somit durchaus Qualität im Spiel und die Scooter fahren sich entsprechend angenehm.

  • Kosten: 1 Euro Entsperren und 15 Cent pro Minute
  • Zahlung: Kreditkarte und PayPal
Erfahrung/Bewertung

Die E-Scooter von Wind sind zwar ähnlich billig wie die von Voi, fahren sich jedoch weitaus unangenehmer. Außerdem ist die Verfügbarkeit in manchen Städten schlechter als die der Konkurrenten.

Was muss ich beachten?

So geht’s

  • Wenn du immer einen Scooter in deiner Nähe haben möchtest, solltest du wissen, dass es in manchen Regionen besonders viele Scooter von einem Anbieter gibt. Es ist natürlich auch kein Problem sich bei mehreren Anbietern anzumelden.
  • Auch findest du in der Tabelle zu jedem Anbieter den Link, über den du dich anmelden kannst. 
  • Wenn du die App heruntergeladen hast, musst du dich noch mittels deiner E-Mail-Adresse oder deiner Handynummer registrieren. Außerdem musst du noch eine Kreditkarte hinterlegen, wobei einige Anbieter auch andere Zahlungsmethoden akzeptieren. 
  • Wenn du das geschafft hast, kannst du nun in der App alle verfügbaren Scooter in deiner Nähe sehen. 

Wenn du die App öffnest, solltest du eine kleine Einführung zur Funktionsweise des Scooters bekommen. In dieser steht immer:

  • Damit der Scooter beschleunigen kann, muss er schon eine gewisse Geschwindigkeit haben. Daher musst du den Scooter zum Losfahren wie einen klassischen Tretroller kurz antreten. 
  • Den Hebel zum Bremsen findest du an der linken Seite des Lenkers. Manche Anbieter haben zudem noch die Möglichkeit, am hinteren Rad zu bremsen. 
  • Stelle den Scooter niemals so ab, dass du andere behindern oder gefährden könntest. 
  • Es wird empfohlen, einen Helm zu tragen. 

Bei unserem ausgiebigen Test haben bestimmte Scooter nicht richtig gebremst. Daher empfehlen wir vor jeder Fahrt kurz folgende Komponenten zu überprüfen. 

  • Bremsen 
  • Lichter
Menü